1. Quali-Runde Bayernliga unserer mA

Nichts zu holen bei der Heim-Quali für unsere mA in einer Gruppe von übermächtigen Gegnern

mA · Dienstag, 21.05.2019

Bayernliga-Quali, Runde 1, Turnier 2: HT München, TV Marktsteft, HBC Nürnberg, eine neue Spielgemeinschaft des TV Eibach und PostSV Nürnberg, das liest sich durchaus ein bisschen wie das „who is who“ der erfolgreichen Handballjugend-Teams – und unsere mA TSV EBE forst united. Die gegnerischen Teams waren in den letzten Jahren durchgehend mit ihrer jeweiligen mA bzw. mB in der Bayern- bzw. Landesliga vertreten und spielten dort stets um die vorderen Ränge mit. Während in Ebersberg nun nach 2 Jahren erstmals wieder eine männliche A-Jugend an den Start ging, mit dem gesetzten Ziel, in der kommenden Saison in der Landesliga spielen zu können.

Daher wählte man den Weg über die Bayernliga-Quali. Nachdem die 1. Runde aufgrund geringer Meldezahl ausfiel, startete die Qualifikation für unsere mA erst 14 Tage später. In der 1. Runde der LL-Qualis wurden die Aufsteiger aus der LL- in die BYL-Quali ausgespielt. Man bekam jedoch mit dem TV Marktsteft lediglich einen, jedoch nur vermeintlich leichteren Gegner als Aufsteiger aus der LL-Quali zugelost, während HT München sowie HBC Nürnberg auch bereits von vorne herein BYL gemeldet hatten.

Soweit zur Erklärung hinsichtlich Quali-Modus.

Leider müssen unsere Jungs die komplette Qualifikation verletzungsbedingt auf Benedikt Gigler, einen der Leistungsträger, verzichten. So eröffnete unsere mA, von Anfang an leicht geschwächt, das Turnier mit dem Spiel gegen HT München. Ein Team, bei dem einige Spieler bereits auf Erfahrungen aus Einsätzen in den Landesliga- bzw. Bayernliga-Herren-Teams bzw. in der letztjährigen Jugend-Bundesliga zurückgreifen können; eine absolut homogen besetzte Ersatzbank; beeindruckend, kurz zusammengefasst. Es schien unseren Jungs gegen diesen Gegner nichts zu gelingen, es konnten keinerlei Spielzüge erfolgreich abgeschlossen werden, man fand keinen Zugriff auf das Spiel, die gegnerische Abwehr war zu stark. Die Niederlage mit 13:26 fiel vielleicht etwas zu deutlich aus, war aber wohl auch der Verletzung von Führungsspieler Raphael Gigler zu Beginn der 2. Spielhälfte geschuldet.

Raphael Gigler stand nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt zur Erstversorgung der Platzwunde am Kinn wieder zur Verfügung. Gegen Marktsteft konnte man daher auch lange auf Augenhöhe mithalten. Kurz vor der Halbzeitpause führte aber eine 2-Minuten-Strafe und damit verbundene Unterzahl auf Ebersbergs Seite zum vorübergehenden Einbruch, was Marktsteft gnadenlos ausnutzte und kurzzeitig auf 10 Tore Vorsprung davonzog. In der 2. Halbzeit fand man zwar wieder zurück ins Spiel, konnte jedoch den hohen Rückstand nicht mehr aufholen und unterlag daher im 2. Spiel des Tages mit 23:17.

Im letzten Spiel des Tages gegen den HBC Nürnberg wäre zwar durch einen Sieg noch der Verbleib in der weiteren Qualifikation zur Bayernliga drin gewesen. Die vorangegangenen Spiele hatten jedoch bereits ihren Tribut gefordert, neben Raphael Gigler hat sich dann auch noch Severin Riedmaier im Spiel gegen Marktsteft verletzt, war jedoch weiter einsatzfähig. Somit musste man sich auch im 3. Spiel beim Stand von von 11:19 geschlagen geben.

Wie es auf den ersten Blick scheint, ein gebrauchter Tag für unsere mA-Jungs! Positiv formuliert kann man jedoch festhalten, dass lediglich die 1. Chance zur sicheren Qualifizierung für die Landesliga nicht genutzt wurde und man sich somit nun voll und ganz auf die 2. Chance bzw. die letzte Quali-Runde zur Erreichung des selbst gesteckten Ziels konzentriert – und auf etwas Losglück bzgl. Gruppenzusammensetzung hofft!

 

Für Ebersberg waren am Start:

Vorreiter, Luca - - Stocker, Jakob (beide im Tor) - - Lettl, Leander (4) - - Störkle, Paul (1) - - Riedmaier, Severin (8) - - Schmidt, Nils (2) - - Proske, Julius (2) - - Gigler, Raphael (19) - -            Haider, Luca - - Riedmaier, Jakob (2) - - Kunkel, Henri (1) - - Telalovic, Denis (2)

Ähnliche Artikel

Image Description
04 Juni 2019

Das Ziel ist erreicht !!!

Die männliche A-Jugend hat sich mit einem sehr jungen und kleinen Kader für die Landesliga qualifiziert.