Einbruch nach einer guten ersten Halbzeit

Unsere Nachwuchsstars der U-13-Forstis beginnen stark, verschlafen jedoch den zweiten Durchgang und verlieren 13:15

wD · Dienstag, 16.10.2018

Am Samstag traf unsere wD auf den PSV München, den man bereits aus der ersten Qualirunde kannte.

 
Ohne Sheila Laszlo, die privat verhindert war, und Claudia Richter, die aufgrund einer Erkältung nicht spielen könnte, musste man ebenfalls auf Kitti Huszak verzichten, die noch an einer Bänderverletzung laboriert. So trat man mit dezimiertem Kader, aber dennoch großer Motivation das erste Heimspiel an.
Man begann sehr viel versprechend aus einer gut aufgestellten Abwehr, in der vor allem Helena Schwandt immer wieder schön die Bälle rausspielte. Im Angriff versuchte man über den Kreis, wo Helena Brandl Claudia Richter super vertrat, einfache Tore zu erzielen. Doch die gegnerische Mannschaft konnte immer wieder nachziehen und so entstand ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Forstis mit einem 3 Tore-Vorsprung (9:6) in die Kabine gingen.
 
In der zweiten Halbzeit bot sich dann ein ganz anderes Bild. Während die Gegner weiter druckvollen Handball spielten und in die Lücken gingen, sah es auf heimischer Seite ganz anders aus. Ohne Tempo wurden hauptsächlich in der Breite die Bälle verteilt oder man rann sich in der doch relativ defensiven Abwehr fest, auch die 7m-Quote ließ trotz wöchentlichem 7m König wieder einmal zu wünschen übrig. So musste man sich am Ende 13:15 geschlagen gegeben. Positiv anzumerken ist auch, dass alle Spielerinnen immer wieder zeigen, wie schnell sie lernen und auch zu Torchancen kommen, diese müssen nur noch mehr genutzt werden.
 
Es spielten: Petra Huszak, Nicole Staniek, Helena Brandl, Helena Schwandt, Paulina Schmid, Marie Hacker, Lena Dirnberger, Anna Höher, Rosalie Schmidmaier

Ähnliche Artikel