Forst Ladies schlagen Gröbenzell mit 34:23

Mit einer starken Abwehrleistung ebnen Ebersbergs Landesligafrauen den nächsten Sieg, trotz einer unkreativen Angriffsleistung

D1 · Sonntag, 03.03.2019

Die Drittliga-Reserve des HCD Gröbenzell reiste mit einem soliden Kader, gespickt mit Spielerinnen aus der Jugendbundesliga an, um sich für die hohe Hinspiel-Niederlage (40:23) zu revanchieren. Uniteds Nachwuchstalent Theresa Lettl eröffnete die Anfangsphase, in der sich beide Teams noch auf Augenhöhe begegneten (1:0). Die Tochter des Gästetrainers, Marie Graf, glich nach Führung von Forst United postwendend aus, ehe der Tabellenführer der Landesliga Süd das Tempo verschärfte und die Führung zum 7:3 ausbauen konnte. Bis zur Pause versuchte United im Angriff nur wenig, erspielte sich vor allem über Einzelaktionen die Torchancen und verpasste es durch einige Fehlwürfe im Gegenstoß deutlicher als mit fünf Tore Differenz in Führung zu gehen.

Nach der Pause kamen die Gastgeber jedoch frischer und wacher aus der Kabine, arbeiteten weiter sehr gut in der Abwehr und erkämpften sich daraus Bälle, die sie in schnelle und erfolgreiche Gegenstoßtore umwandelten. Drei Minuten nach Wiederanpfiff schien die Messe gelesen zu sein, da die Forst-Ladies bereits 19:11 in Front lagen.
Gröbenzell steckte jedoch nicht auf, versuchte immer wieder durch gut platzierte Rückraumwürfe Anschluss zu halten, bekamen hingegen in der Abwehr die an diesem Tag bestens aufgelegte Theresa Lettl nicht unter Kontrolle. Selbst nach angeordneter Manndeckung traf Lettl munter weiter oder freute sich über die Torerfolge ihrer Mitspielerinnen. Speziell ihre Schwester Helena und Rückraum-Mitte Sandra Daschner nutzen nun die großen Lücken im Defensivkonstrukt der West-Münchner und schraubten die Tordifferenz noch höher (28:18 /48´). Bereits zwei Minuten vor Abpfiff fiel das letzte Tor zum klaren 34:23 Sieg.

„Die Abwehr war echt super, während wir im Angriff ausschließlich mit Einzelaktionen glänzen konnten. Dana müssen wir dringend arbeiten.Trotz der deutlichen Führung haben die Mädels die Konzentration aufrecht gehalten und den Sieg gegen einen fairen Gegner sicher nach Hause gebracht", lobte Teammanager Stefan Schablowski

Die Forst Ladies haben nun zwei Wochen spielfrei und können über die Faschingstage etwas regenerieren ehe es am 16.3.2019 mit dem Mannschaftsbus zum MTV Pfaffenhofen geht. Diese besiegten vor kurzen den SV München-Laim und müssen vor allem in eigener Halle, sehr ernst genommen werden. 

Ähnliche Artikel

Image Description
20 März 2019

Vorbericht: Revanche gegen Biessenhofen?

In der Hinrunde unterlagen die Forst Ladies hauchdünn mit 26:27 im Allgäu. Diesen Samstag soll einiges besser gemacht werden und natürlich die Punkte in eigener Halle bleiben