Frauen- & Mädchenteams trainieren sechs Tage in Ungarn

Kurz vor dem Saisonstart 2019/20, ging es für die Bayernliga-Mannschaften der Forst Ladies, wA, wB und wC-Jugend nach Heviz

Forst United · Freitag, 30.08.2019

Samstag Nacht um 4:30 Uhr setzte sich der Mannschaftsbus zum 550 Kilometer entfernten Ziel in Bewegung. Mit knapp 60 Spielerinnen aller Bayernliga-Teams, trat man die sieben Stündige Reise an. Die bewerte Unterkunft im ungarischen Heviz, beherbergte die Spielerinnen von Forst United bereits das dritte mal in Folge und ließ auch diesmal keine Wünsche offen: "Wir finden hier eine hervorragende Infrastruktur mit zwei Pools, Sauna und Kraftraum direkt auf der Hotelanlage vor. Und die Handballhalle ist in nur fünf Minuten Entfernung super schnell erreichbar. Außerdem eine exzellente kulinarische Verpflegung und hochklassige Gegner in unmittelbarer Nähe", erklärt Spartenleiter Felix Mäsel die Auswahl der Destination. 

Neben zwei Trainingseinheiten á zwei Stunden pro Tag, absolvierte jede Mannschaft auch noch verscheidene Testspiel und Teambuildings. Die U-15 entschied beide Freundschaftsspiele deutlich für sich und zeigte eine tolle Entwicklung. Auch die weibliche B-Jugend trumpfte im Testspiel gegen Heviz mit viel Dynamik und flottem Umschaltspiel auf. 
Die Damen, welche auch den A-Jugend-Kader in vielen Trainingseinheiten integrierten, standen im ersten Testpspiel dem ungarischen Zweitligisten aus Heviz gegenüber. Trotz einer knappen 18:19 Niederlage, konnte Trainer Mario Boddeutsch wertvolle Erkenntnis gewinnen. Leider verletzte sich Rückraumspielerin Lucie Mäsel schwer an der Hand und wurde bereits einen Tag später durch Teamarzt Dr. Martin Kuttner operiert. 

Am Mittwoch trainerten die Mädels nur Vormittags, da der Bus, direkt nach dem Mittagessen zu einem kleinen Ausflug aufbrach: "Janosch" aus dem Förderkreis der "Dritten" lud uns in sein Dorf und zu seinem Weinberg ein. Zu Fuß ging es die letzten 2,5 Kilometer auf den Weinberg. Der Aufsteig wurde in zuvor eingeteilte, gemischten Gruppen erklommen, mit der Aufgabe, einige Gstanzl-Zeilen zu dichten und am Abend vorzutragen. Auf dem Weinberg angekommen, konnten die "Kleineren" Spielrinnen die Trauben direkt vom Rebstock naschen, während sich die Damen-Mannschaft an der flüssigen Variante versuchte und den Blick auf den Plattensee genoss. Zurück im Dorf, servierte Janosch eine hervorragende Gulschsuppe und Salate für die Mädels. Der Gstanzl-Wettbewerb rundete einen traumhaften Nachmittag am Balaton ab. 

Der Abreisetag hatte es dann nochmal in sich: Die Jugendteams absolvierten ihre letzten Trainingseinheiten bevor es nach dem Lunch mit Vollgas nach Wien in die Arena von Hypo Niederösterreich ging. In einem interessanten Testspiel unterlag man nach 60-Minuten mit 31:29 und kam gegen 22:30 Uhr wieder in Ebersberg an. 

Wiedermal zeigte sich die große Bedeutung des Sommertrainingslagers für den Verein: zum einen arbeiteten die Trainer am spieltaktischen Feinschliff ihrer Teams, aber auch der Zusammenhalt und die Beziehungen zwischen den einzelenen Mannschaften wurde gestärkt! Wir freuen uns jetzt auf eine spannende Saison mit erstmals vier weiblichen Bayernliga-Teams!


 

 

Ähnliche Artikel

Image Description
05 September 2019

Innsbruck, wir kommen!

Die männliche Handball-Jugend startet ins diesjährige Trainingslager nach Österreich in die „Olympiaworld Innsbruck“