Glanzauftritt der U-19-Forstis gegen Marksteft sorgt für nächsten Bayernligasieg

Das erste Spiel der Rückrunde wurde nich 2018, in eigener Halle gegen den TV Marktsteft ausgetragen und konnte 31:23 gewonnen werden

wA · Dienstag, 18.12.2018

Kurz vor Weihnachten präsentiert sich die U19 der Forstis im Spiel gegen den TV Marktsteft von ihrer absolut stärksten Seite und schafft es, das Unentschieden vom Hinspiel in einen souveränen 31:23 Sieg zu korrigieren. 

"Das Angriffsspiel der Gegner zerstören und vorne mutig sein" - so lautete die Devise, mit denen die Neongrünen vom Trainerteam in die erste Halbzeit geschickt wurden - und nichts vermittelte diese Botschaft deutlicher als die ersten zehn Minuten der Partie: 8:1 konnten die Mädels in Führung gehen, bis die Gäste die Notbremse zogen und ein Time-Out nehmen mussten. Dabei präsentierten die Forstis sich besonders in der Abwehr geschlossen und kampfbereit. Wie bereits im letzten Punktspiel nahm man Marktstefts Ausnahmetalent Cara Reuthal, durch Julia Beck von Beginn an komplett aus dem Spiel und ließ die Kreisläuferin von Emi Rudolf in enge Deckung nehmen - wie gut diese beiden ihre Aufgaben erledigten, konnte man an der Ideenlosigkeit des Angriffsspiels der Gäste ablesen. Die wenigen Chancen, die zustande kamen, wurden dann auch noch von der glänzend aufgelegten Silvia Morath im Tor entschärft. Leider ließ man im folgenden Spielverlauf die Möglichkeiten vor dem Tor zu sehr ungenutzt, was den Abstand binnen kurzer Zeit auf 12:8 schrumpfen ließ, bevor sich  die Mädels noch einmal aufrafften und durch schön erspielte Tore mit einer 16:10 Führung in die Pause gehen konnten. 

Taktisch zu verbessern gab es in der Defensive kaum etwas - lediglich im Angriffsspiel musste man noch mutiger werden und mit noch mehr Bewegung die Lücken und die daraus resultierenden Chancen nutzen. Das wichtigste war allerdings, die Konzentration aufrechtzuerhalten und dem Gegner keine Möglichkeit zu bieten, wieder in das Spiel hineinzufinden. Beinahe verdutzt beobachteten die Trainer, wie diese Vorgaben zu Beginn der zweiten Hälfte tatsächlich 1:1 in die Tat umgesetzt wurden: Lediglich fünf Minuten benötigten Theresa Lettl, Lena Trenkler und Julia Beck, um den Vorsprung auf elf Tore auszubauen (22:11). Bis zur 45. Minute entstand nun ein offener Schlagabtausch, in welchem zwar Tore fielen, sich der Abstand aber immer nur geringfügig ändern sollte. Durch die so gewonnene Sicherheit konnten sich auch  die stark spielende Alina Sing, Lara Becher und Emi Rudolf als Torgaranten auszeichnen. Die Gegnerinnen hatten dem Spiel der Mädels nichts mehr entgegenzusetzen und konzentrierten sich deshalb scheinbar vermehrt auf den direkten Körperkontakt zum Gegner, als den zum Ball, was letztendlich in zahlreichen Zeitstrafen durch die beiden souveränen Schiedsrichter mündete. Erschöpft aber glücklich trennte man sich schlussendlich mit 31:23 und sicherte sich so den ersten Sieg der Rückrunde in der Bayernliga.

Fazit der Trainer: "Wir haben heute endlich wieder das gespielt, was wir von der Mannschaft sehen wollen. Besonders gefreut hat uns die Geschlossenheit, mit der die Mädels sich auf dem Platz präsentierten und das jede einzelne einen Beitrag zu diesem Ergebnis geleistet hat. Es zeigt sich immer deutlicher, dass wir die Spiele vermehrt über die Defensive entscheiden können - darauf müssen und werden wir aufbauen und freuen uns bereits auf die kommenden Spiele nach der Weihnachtszeit! Bis dahin bedanken wir uns bei den vielen Helfern, Unterstützern und besonders bei den Eltern, die unsere zahlreichen Sperenzchen stets mittragen müssen und wünschen allen eine gesegnete Weihnachtszeit." 

Es spielten und trafen: Silvia Morath (Tor), Franzi Ebenkofler 2, Annika Fricke 1, Alina Sing 4, Emilie Rudolf 1, Anna Huber, Steffi Pollak 1, Theresa Lettl 11 (1), Julia Beck 2, Judith Fröhlich 1, Charlotte Paulus 3, Lara Becher 3, Lena Trenkler 2.

Offizielle: Felix Mäsel, Julius Veihelmann, Alf Sing. 

Ähnliche Artikel

Image Description
03 Juni 2019

Zum Teambuilding nach Esslingen

Das kalkulierte Ausscheiden nutzten die "tapferen Acht" als Teambuilding und verabschieden sich in die Handball-Pause

Image Description
31 Mai 2019

Bundesliga-Quali mit Rumpftruppe

Bittere Verletzungen in den Qualis und eine Terminkollision bringen United mächtig ins Wanken. Weiterkommen fast ausgeschlossen.