Kleiner Kader - starke Leistung!

Im letzten Bayernliga-Auswärtsspiel erspielt sich Uniteds A-Jugend einen 43:21 Kantersieg bei der SG Helmbrechts-Münchberg

wA · Montag, 09.03.2020

Zum letzten und zugleich am weitest entfernten Auswärtsspiel der Saison ging es für den U-19 Nachwuchs nach Helmbrechts. Schon um kurz vor Sieben, am Sonntag Morgen, starteten die Trainer Julius Veihelmann und Felix Mäsel zu den über 300 Kilometer entfernten Franken.
Zum Glück planten die Verantwortlichen etwas Puffer ein, denn kurz vor Bayreuth musste Julius Veihelmann samt dreier Spielerinnen an Bord, aufgrund einer Panne an einem Rasthof die Fahrt beenden. „Sehr ärgerlich, ich hatte mir den Sonntag komplett anders vorgestellt. Glücklicherweise konnten wir zumindest die Mädels noch zum Spiel bringen“, so Veihelmann während er auf den ADAC wartete.
Forst United stand mit nur acht Feldspielerinnen einem voll besetzten Gastgeber-Kader gegenüber. „Spiele ohne Harz und zu dieser ungewöhnlich frühen Uhrzeit dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen“, erklärte Felix Mäsel vor Anpfiff. Der Beginn gestaltete sich wie erwartet zäh. Helmbrechts konnte mit dem ersten Tor der aktuellen Torschützenkönigin Carina Hempfling in Führung gehen, während sich die Pink-Grünen mit dem rutschigen Ball und Boden arrangieren mussten. Über eine stark arbeitende Abwehr erspielten sich die Mädels vom Forst jedoch einige Ballgewinne, die im Tempogegenstoß verwertet wurden. Nach zehn Spielminuten verkürzten die Gastgeber auf 4:5 woraufhin Ebersberg die Abwehr noch offensiver ausrichtete. Die Maßnahme zeigte Wirkung: „Wir unterbinden das lange Querkreuzen der Gegner und kommen zu leichten Toren.“ Bis zur Halbzeit lief der Ebersberger Motor richtig warm. Lara Lau, Chiara Czeslik und Charly Paulus hielten das Tempo unermüdlich hoch. Maria Hartmann, Emilie Rudolf und Lara Becher zeigten vor allem in der Abwehr hohen Einsatz während Silvia Morath und Vanda Angyal nur acht mal den Ball aus dem Tor fischten. In der 30. Minute stand somit ein klares 18:8 aus Sicht der Gäste auf der Anzeigetafel.

In der Pause setzte sich die Mannschaft das Ziel, weiterhin auf das Tempo- und Umschaltspiel zu setzen obwohl kaum Wechselmöglichkeiten vorhanden waren und alle Spielerinnen bereits ein anstrengendes Spiel am Vortag in den Beinen hatten.
Das Vorhaben ging auf: Die extrem offensive oberbayerische Abwehr machte Helmbrechts sichtlich zu schaffen. Mit 1:1 Aktionen versuchten sie immer wieder zum Torerfolg zu kommen, scheiterten aber zumeist an den hervorragend ballorientierten Abwehrspielerinnen. Nach zwei Dritteln der Spielzeit lag United bereits uneinholbar mit 15 Toren in Front. Chiara Czeslik durfte nach ihrem elften Torerfolg zum Feierabend auf der Bank Platz nehmen und ihre Mitspielerinnen bis zum 43:21-Endstand anfeuern.

„Ich bin sehr stolz auf die Mädels. Konditionell sind sie nicht unterzukriegen und haben in beeindruckender Art und Weise und schmaler Besetzung aufgespielt“, freute sich Felix Mäsel über den Sieg. Auch der vermisste Julius Veihelmann konnte sich freuen, denn kurz nach Abpfiff der Partie konnte er zumindest mit einem Leihwagen noch in der Helmbrechter Halle zum Erfolg vorbeischauen, gratulieren und die Mädels auf die 300 Kilometerlange Heimreise mitnehmen.

Das vorletzte Saisonspiel findet am kommenden Samstag um 13:10 Uhr in der Ebersberger Dr. Wintrich Halle statt. 

Ähnliche Artikel

Image Description
24 Februar 2020

Aus Pfui mach Hui

Durch eine deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit setzte sich die U19 gegen den TSV Haunstetten mit 41:26 durch und festigt so den zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga.