Molzberger hält Forst Ladies im Spiel gegen Simbach

Beim Landesliga-Spitzenspiel läuft United lange einem Rückstand hinterher, dreht die Partie durch mehr Entschlossenheit und starken Rückhalt durch Annika Molzberger im Tor

D1 · Sonntag, 14.04.2019

Stark gefordert wurde die Frauenmannschaft von Forst United beim Spitzenspiel der Landesliga in Simbach. Die Gastgeber rangierten auf Rang drei und hatten mit einem Sieg gegen den neuen Landesmeister realistische Chancen, den zweiten Rang und damit die Aufstiegs-Relegation zu erreichen.
Der bis dato in eigener Halle ungeschlagene TSV Simbach, kam deutlich besser ins Spiel und ging bis zur dritten Minute mit 3:1 in Führung. Forst United hatte große Mühen die eigene Abwehr zu ordnen und wirkte zu unentschlossen. Dadurch gelang es Simbach einfache Überzahlsituationen herauszuspielen. Doch Ebersberg konnte in der zehnten Minuten mit viel Mühe den Ausgleich herstellen. Das Spitzenspiel war jedoch nicht gerade durch sehenswerten Handball geprägt, glich in vielen Phasen des Spiels eher einem „Fehlerfestival“: unzählige technische Fehler auf beiden Seiten und eine miserable Wurfquote in der ersten Halbzeit bei United bedingte einen 9:13 Rückstand in der 20. Minute.
Das Team-Timeout der Gastgeber nutze Trainer Klaus Bergmann, um die Abwehr umzustellen. Mit einer doppelten Manndeckung gegen Sabrina Brand und Stefanie Kube wurde das schnelle Simbacher Spiel gebremst. Durch den großen Raum, den das Abwehrsystem dem Gegner bot, gelang es Simbach weiterhin in aussichtsreiche Wurfpositionen zu kommen. Doch Torhüterin Annika Molzberger hielt ihre Mannschaft mit vielen Glanzparaden im Spiel. Zur Pause konnte der Rückstand immerhin auf 14:15 verkürzt werden.

In der zweiten Halbzeit hielt United an der 4:2-Deckung fest, obwohl man sich auf eine Reaktion der Gastgeber einstellte. Da diese jedoch ausblieb und Simbach weiterhin das „Vier-gegen-Vier-Spiel“ bevorzugte gelang es Sandra Daschner in der 37. Minute, die erste Führung  für Forst United zu erzielen (17:16). Von da an lief die Tormaschinerie aus Oberbayern besser an und verstand es mit höherem Tempo und Kreisanspielen die Führung auszubauen.
Simbachs Bettina Brandmeier versuchte unermüdlich gegen die Ebersberger Viererkette anzukommen. Immer wieder gelang es ihr jedoch die Rechtsaußen freizuspielen und somit den Anschluss nicht gänzlich zu verlieren.Doch auch hier war auf Molzbergers Rückhalt verlass. In der 54. Minute führte United mit deutlichen 28:21 Toren und ließ bis zu Christina Schweigers 31:25 Schlusstreffer nichts mehr anbrennen.

„Es war kein Leckerbissen aber die Mädels haben nach dem deutlichen Rückstand Reaktion gezeigt und sich zurück gekämpft. Annika hat uns mit unzählig gehaltenen Bällen im Spiel gehalten“, analysierte Felix Mäsel das Landesligaduell.

Nach einer 14-tägigen Pause empfangen die Forst Ladies den HT München zum letzten Heimspiel der Meistersaison und wollen ihren Fans nochmal ein sehenswertes Match bieten. 

Ähnliche Artikel

Image Description
02 Mai 2019

Vorbericht: Landesmeister trifft auf Verfolger

Im Hinspiel ließen die Forst Ladies dem SV München Laim keine Chance, es ging um den Aufstieg in die Bayernliga! Das Rückspiel ist tabellarisch unbedeutend aber dennoch ein sportliches Highlight

Image Description
30 April 2019

Neues Trainergespann für die Bayernliga

Die Ebersberger Handballdamen werden in der kommenden Saison gemeinsam von den ehemaligen Profispieler Mario Boddeutsch und Lutz Augner in der Bayernliga trainiert.