"Team Zwoa" setzt sich im Spitzenspiel durch

Einen souveränen Sieg erzielte die zweite Damenmannschaft gegen den TSV Brannenburg

D2 · Montag, 02.12.2019

Nach der Spielpause wegen dem verschobenen Spiel gegen Anzing (gute Besserung an dieser Stelle) stand am vergangenen Sonntag der bisher ungeschlagene TSV Brannenburg als Gegner auf dem Spielfeld. Mit sieben Siegen aus sieben Spielen und 80 Plustoren reisten die Gäste – sicherlich sehr selbstbewußt- zu uns an.

Die A-Jugend-Coaches stellten ein schlagkräftiges Team aufs Feld: Vor allem den jungen Spielerinnen, welche direkt davor noch ein Bayernliga-A-Jugendspiel bestreiten mussten, sollte hier die Möglichkeit gegeben werden, Spielpraxis im Damenbreich zu sammeln. Aufgrund der Verletzung von Spielmacherin Annika Fricke und Rückraumspielerin Lena Trenkler, halfen Lucie Mäsel und Anna Dybilasz, sowie Katharina Fries aus der ersten Mannschaft aus. 

Leider klappte der Start nicht wie geplant: Die Inntalerinnen nutzen technische Fehler von Forst United und zogen schnell auf 1:3 davon. Dann gelang Lara Lau ein Doppelschlag und es stand 3:3 (7. Spielminute).  Die 18-Jährige Franzi Ebenkofler erzielte den ersten Führungstreffer zum 4:3. Das konnte Brannenburg nochmal ausgleichen aber kam der Forst-Express schön langsam ins Rollen: Mit einer verbesserten Abwehr und einer gut aufgelegten Elena Czeslik im Tor wurde zunächst ein Vorsprung von 3 Toren erarbeitet. Beim Stand von 10:7 (19.) musste Johanna Strobl für 2 Minuten auf die Strafbank. Den dazugehörigen 7-Meter konnten die Gäste nicht nutzen. Dafür nutzen die Forsties ihre Chance, als dann auch bei Brannenburg eine Spielerin pausieren musste und konnten bis auf 14:8 (24.) davonziehen. Dieser Sechs-Tore-Vorsprung hielt bis zur Pause. 

Die Trainer gaben in der Halbzeitpause die Marschrichtung für die zweite Spielhälfte vor: Weiter eine konsequente  und zupackende Abwehr und schnelles Spiel im Angriff. Hier sollten die jungen flinken Spielerinnen sowohl die schnellen Gegenstösse verwandeln als auch die Abwehr der Gäste durcheinander wirbeln. Auch Branneburgs Jana Meier, die mit Abstand beste Spielerin der Gäste, wollte man versuchen etwas besser unter Kontrolle zu bekommen.  
Brannenburg gelang zwar per Siebenmeter das erste Tor im zweiten Durchgang, aber Kathi Fries und zweimal Franzi Ebenkofler sorgten dafür, dass die vielleicht aufkeimende Hoffnung bei den Gegnerinnen gleich wieder erlischte. Die Hausherrinnen hätten in dieser Phase der zweiten Halbzeit einige Chance gehabt, den Vorsprung auszubauen, spielten aber irgendwie nicht mehr so konzentriert wie es dazu nötig gewesen wäre. So konnte trotz kurzzeitiger doppelter Überzahl  kein Treffer erzielt werden, nein, es gelang sogar den Gästen ein Treffer. Deshalb konnten die Brannenburgerinnen nun wieder mithalten und der Abstand bewegte sich immer im Bereich von 6 bis 8 Toren. Zum Ende hin schien es, dass den Gegnerinnen etwas die Kraft aus ging, so dass Forst United durch weitere Treffer von Franzi Ebenkofler und Anna Dybilasz auf eine jeweils Neun- Tore-Differenz erhöhen konnte. Den sicheren Sieg vor Augen  nahmen die Forsties den Gang raus und so konnte Brannenburg in den zwei letzten Spielminuten noch drei Tore erzielen und etwas Ergebniskosmetik betreiben. Den Schlusspunkt  setzte Youngster Lara Lau, zwei Sekunden vor Schluss mit ihrem Treffer zum 36:29 Endstand. 

Damit steht Forst United wieder an der Spitze der Bezirksligatabelle, gefolgt von Haar und Brannenburg.

Im Aufgebot der Forsties standen und spielten: Bettina Ruhland (T),Elena Czeslik (T), Maria Riedl (2), Alina Sing, Johanna Stocker, Lara Lau (4), Lara Becher (3), Jana Launi (1), Johanna Strobl (1),  Kathi Fries (4) Franziska Ebenkofler (8), Anna Dybilasz (5), Franziska Hopfes, Lucie Mäsel (8)

RP

Ähnliche Artikel

Image Description
21 Januar 2020

Eins, zwei, drei....Vorbei?

Im Topspiel der Bezirksliga hatte Uniteds Reserve nicht nur mit dem Gegner zu kämpfen, holte am Ende aber dennoch einen hochverdienten Punkt!