U-19 gewinnt Bundesliga-Vorquali in Germering

Die weibliche A-Jugend siegt souverän gegen Würm-Mitte, Regensburg und Haunstetten und holt sich das Heimrecht auf DHB-Ebene

wA · Sonntag, 12.05.2019

Nach dem bayerischen Vizemeister-Titel ging es für Forst Uniteds U-19 direkt mit dem nächsten Erfolg weiter. In Gräfelfing holte die Mannschaft des Trainerduos Julius Veihelmann und Felix Mäsel den Gesamtsieg und damit auch das Heimrecht für die erste DHB-Runde. 

Am Samstag mussten die Oberbayern in der schweren Gruppe II, zuerst gegen den bayerischen B-Jugend-Meister Haunstetten spielen und setzten sich nach 50 Minuten deutlich mit 27:16 durch. Nach einer sehr kurzen Pause wartete der ESV Regensburg auf die Mädels vom Ebersberger Forst. Doch trotz müder Beine und einiger Blessuren, kämpften sie sich gegen den ESV nach einer verschlafenen Anfangsphase und 1:4 Rückstand zurück ins Spiel. Zur Pause brachte Franziska Ebenkofler ihr Team mit 14:13 in Front. Eine rote Karte auf Seiten des ESV nutzte United um die Führung deutlicher auszubauen und am Ende ungefährdet mit 28:21 zu gewinnen.

Somit stand der Gruppensieg fest und am Sonntag spielten die vier JBLH-Teilnehmer die Rangliste aus. Der Gesamtsieger hat zudem den Vorteil des Heimrechts für die erste DHB-Runde und darf die Mannschaften aus Baden-Württemberg in eigener Halle empfangen. Bereits um 11 Uhr siegte Haunstetten (3.) gegen den 1.FC Nürnberg (4.). Um 13 Uhr füllte sich die Würm-Arena dann für das große Finale der beiden Gruppensieger. Die Gastgeber der HSG Würm-Mitte holten sich in der Gruppe I gegen Nürnberg und Mintraching den Sieg am Vortag.

Beide Teams gingen mit einem klaren Matchplan in die Partie. Zu Beginn zeigte sich, dass die Abwehrreihen gut aufeinander eingestellt waren. Das erste Tor fiel erst in der sechsten Minute durch die Gastgeber per Siebenmeter. Ganze 15 Minuten wog das Spiel hin und her ehe sich Forst United mit einem Zwischenspurt auf 8:4 absetzte. Den Vorsprung konnte man bis zur Pause halten und blickte der zweiten Halbzeit mit einer 12:8 Führung optimistisch entgegen.
In den zweiten 30 Minuten blieb das Spiel weiter umkäpft. Würm hatte durch den Heimvorteil volle Unterstützung von der Tribüne und schaffte es immer wieder zu verkürzen. Beiden Teams merkte man die Strapazen des Vortags an: Abschlussfehler und auch einige technische Fehler prägten das Match über die gesamte Spielzeit. Mit mehreren Abwehrvarianten versuchte die HSG das Spiel zu drehen, doch den längeren Atem hatte am Ende die Mannschaft aus Ebersberg. Ab der 52. Minute gelang dem Gastgeber, auch dank der hervorragenden Paraden von Uniteds Torhüterin Silvia Morath kein einziges Tor mehr.
Mit einem 29:20 Erfolg belohnte sich der TSV mit dem Gesamtsieg und freut sich in den nächsten Wochen, Gastgeber für die Qualifikanten aus Baden-Württemberg zu sein!

Die genauen Spieltermine und Gegner werden erst Ende dieser Woche feststehen. 


Ähnliche Artikel

Image Description
01 April 2019

U-19 ist bayerischer Vizemeister!

Nach einem aufopferungsvollen Schlagabtausch gegen faire Haunstettener siegte Uniteds wA-Jugend 26:24 und feierte den zweiten Rang in der Bayernliga