Vollgas-Duell mit Happy End

Forst Ladies dominieren über 50 Minuten das Spitzenspiel gegen Laim und gewinnen am Ende hochverdient mit 32:30 - der Bericht des Münchner Merkurs

D1 · Montag, 17.12.2018

Ein fast perfektes Weihnachtsgeschenk hat sich Handball-Landesligist TSV EBE Forst United gestern Abend vorzeitig unter den Christbaum gelegt. In einem rasanten Topspiel, das beste Werbung für diese Sportart war, schlug die Frauenmannschaft von Trainer Klaus Bergmann den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer SV München Laim verdient mit 32:30 (19:14) Toren. 

Bereits die Anfangsminuten gaben einen Vorgeschmack auf das, was 60 Minuten lang auf die Zuschauer in der bis auf den letzten Platz besetzten Dr.-Wintrich-Halle einprasseln würde. Harte Verteidigung, gepaart mit starken Torleuten, und einem enormen Zug zum Tor. Vor allem Ebersbergs Keeperin Annika Molzberger schien phasenweise unüberwindbar zu sein – sie parierte die ersten vier Würfe auf ihren Kasten, darunter auch einen Siebenmeter. 

Erst nach 228 Sekunden brach Helena Lettl mit dem 1:0 für United den Bann, weil beide Teams sichtlich nervös waren. Dann entwickelte sich aber ein Auf und Ab, in dem die Gastgeberinnen ab dem 6:4 von Katharina Fries (11.) immer die Nase vorn hatten. United gab Vollgas und rannte bis zum 10:5 (16.) durch Lucie Mäsel dem Primus davon. 

Laims Trainer Sascha Schrödter sah sich zu einer frühen Auszeit gezwungen, weil Ebersberg den Tick wacher war, mehr Biss an den Tag legte und letztlich mehr Alternativen im Angriff zu bieten hatte. Auch danach war der United-Express nicht aufzuhalten: Christina Schweiger erhöhte auf diese Art und Weise auf 15:8 (22.). Zur Pause waren es dann noch fünf Tore Vorsprung. 

Warum es letztlich das fast perfekte Präsent war? Nun, in der Schlussphase machten es die Gastgeberinnen unnötig noch einmal spannend, nachdem Helena Lettl auf 30:21 (50.) gestellt hatte. Denn fortan leistete sich United manche Nachlässigkeit im Aufbau und Abschluss. Die Gäste, die auch von einem großen Fantross angefeuert wurden, gaben nicht auf, agierten mit offensiver Deckung und im Angriff einem siebten Feldspieler. 

Beim Stand von 30:24 (53.) versuchte Bergmann in einer Auszeit zu reagieren. Schweiger traf prompt zweimal in Folge (32:25/54.). Doch von Beruhigung keine Spur. Laim forcierte, angetrieben von Topscorerin Marline Wethkamp, weiter Ebersberger Patzer und kam noch bis auf zwei Treffer heran. 

Aber mehr ließ United, vor allem Torhüterin Molzberger nicht zu. Die 20-Jährige war eine Garantin des 32:30-Erfolgs, die bescheiden meinte: „Wir waren heiß auf das Spiel, das hat man gemerkt. Jetzt sind wir Herbstmeister“ – wenn es nach dem direkten Vergleich ginge, der aber erst am Saisonende zählt. Teamsprecherin Vivien Schweizer jubelte: „Das ist unglaublich geil, einfach nur unbeschreiblich, ein verdienter Sieg.“ Und fast perfekt. 

https://www.merkur.de/sport/amateur-fussball/landkreis-ebersberg/handball-landesliga-sued-frauen-spitzenspiel-10885298.html

 

 

Ähnliche Artikel

Image Description
02 Mai 2019

Vorbericht: Landesmeister trifft auf Verfolger

Im Hinspiel ließen die Forst Ladies dem SV München Laim keine Chance, es ging um den Aufstieg in die Bayernliga! Das Rückspiel ist tabellarisch unbedeutend aber dennoch ein sportliches Highlight

Image Description
30 April 2019

Neues Trainergespann für die Bayernliga

Die Ebersberger Handballdamen werden in der kommenden Saison gemeinsam von den ehemaligen Profispieler Mario Boddeutsch und Lutz Augner in der Bayernliga trainiert.