Vorbericht: Ohne Druck nach Simbach

Als frisch gebackener Meister geht es in den Hexenkessel nach Simbach. Trotz feststehendem Aufstieg will United keine Punkte verschenken

D1 · Mittwoch, 10.04.2019

Dass es die letzten drei Saisonspiele nochmal in sich haben war dem frisch gekürten Landesmeister aus Ebersberg schon lange bewusst. Umso erfreulicher, dass der Meistertitel und der damit verbundene Aufstieg in die Bayernliga bereits am letzten Samstag beim Kantersieg gegen Ottobeuren realisiert werden konnte.
Als eine der schwersten Aufgaben steht am Samstag um 16 Uhr, die Partie beim TSV Simbach an, doch Forst United kann nun ohne jeglichen Druck auflaufen: 
Die Innstädter sind seit Jahren Weggefährten der Ebersberger, denn schon in der wB-Jugend duellierten sich die meisten Spielerinnen beider Mannschaften in der Landes- und Bayernliga. In der U-19 spielten sogar die Brandmaier-Zwillinge aus Simbach im Dress von Forst United.
Die Frauenmannschaft vom Ebersberger Forst zog parallel die Zügel an und marschierte binnen drei Jahren durch drei Ligen. Im Dezember 2018 traf man in der Landesliga erstmals in einem Punktspiel aufeinander, welches United mit 37:28 klar für sich entschied.

Doch Simbach blieb trotz der herben Niederlage auf Erfolgskurs. Bis heute sind sie in eigener Halle ungeschlagen und schickten auch Favoriten wie den SV München Laim ohne Punkte nach Hause.
Aktuell stehen die Grenzstädter auf Platz drei und bleiben in Lauerstellung hinter Laim. Um den Relegationsplatz zu erreichen, müssen jedoch drei Siege aus den letzten drei Spielen her und gleichzeitig der Münchner Sportverein weiter Punkte verlieren. 
Im Gegensatz zu Simbach, kann United erstmals diese Saison ohne jeglichen Druck aufspielen, ist aber dennoch nicht gewillt die Punkte herzuschenken: „Natürlich wollen wir auch in den letzten Spielen gewinnen. 50 Punkte sind insgesamt möglich. Das wäre schon eine tolle Sache“, erklärt Torhüterin Elena Czeslik. Mit welchem Kader der neue Landesmeister nach Simbach reist ist allerdings noch nicht ganz klar. Chrissi Schweiger spielt am Sonntag mit Zweifachspielrecht in Dortmund, Sina Fein und Michelle Bergmann konnten krankheitsbedingt nicht trainieren und dann findet gleichzeitig auch noch das Spiel der Frauen II in Erlstätt statt, bei dem Unterstützung aus der Ersten gefragt ist.

Es wird also kein leichtes Unterfangen im Topspiel gegen Simbach. Wer die Mannschaft unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen mit dem Teambus um 13 Uhr an der Halle abzufahren. 

Ähnliche Artikel

Image Description
02 Mai 2019

Vorbericht: Landesmeister trifft auf Verfolger

Im Hinspiel ließen die Forst Ladies dem SV München Laim keine Chance, es ging um den Aufstieg in die Bayernliga! Das Rückspiel ist tabellarisch unbedeutend aber dennoch ein sportliches Highlight

Image Description
30 April 2019

Neues Trainergespann für die Bayernliga

Die Ebersberger Handballdamen werden in der kommenden Saison gemeinsam von den ehemaligen Profispieler Mario Boddeutsch und Lutz Augner in der Bayernliga trainiert.