wA trennt sich beim TV Marktsteft 30:30

Nach schlechter erster Halbzeit erkämpft sich Bayernliga-U-19 einen Punkt in der Ferne

wA · Mittwoch, 31.10.2018

Die U19 Mädels durften am vergangenen Samstag die lange Reise nach Marktsteft in Unterfranken antreten. Den TVler, welche bislang eine reine Weste in der Bayernligasaison aufwiesen, konnte man nach einer guten zweiten Halbzeit ein Unentschieden abringen. 

Forst United erwischtet einen miserablen Start in die erste Hälfte. Zwar konnte man sich hinsichtlich des Ergebnisses anfangs einigermaßen über Wasser halten, doch die auf dem Platz dargebotene Leistung stimmte hinten und vorne nicht. Alle Erfahrung der letzten Spiele, in welchen man sich doch meistens über die Abwehr auszeichnen konnte, geriet scheinbar in Vergessenheit. Vorne brauchte man dank statischem Angriffsspiel viel zu lange, um zu einer Abschlussmöglichkeit zu kommen und hinten kassierte man die Gegentore nach kürzester Zeit und mit einfachsten Mitteln. Hinzu kam auch noch ein Schiedsrichter, der sein Möglichstes gab, objektiv zu pfeifen, bei dem Versuch allerdings immer wieder scheiterte. Mit einem 19:14 Rückstand ging man in die Pause. Im Trainerstab war man sich sicher: Sollten die Mädels bei ihrer Leistung bleiben, würde man hier untergehen. 

Doch es sollte anders kommen. Offenbar hatte es durch die Zeit in der Kabine bei vielen "Klick" gemacht. 

Wie auf Bestellung stand plötzlich die Abwehr wieder, wie man es gewohnt war. Die nun leicht offensiv agierenden Forstis machten den Gastgebern zunehmend das Leben schwer. Gegen den Widerstand und den Schiedsrichter kämpfte man sich über die Abwehrleistung auf 22:20 heran. Besonders aus dem Rückraum konnten Theresa Lettl, Lara Becher und die starke Charlotte Paulus immer wieder punkten. Jetzt war auch deutlich mehr Stimmung innerhalb der Mannschaft wahrnehmbar. Angriff- und Abwehraktionen wurden bejubelt und befeuerten so das Spiel. Auch Torhüterin Silvia Morath konnte sich jetzt endlich wieder wie gewohnt auszeichnen. In Minute 50 schaffte man erstmals über Annika Fricke den 27:27 Ausgleich. Den Schwung konnte man direkt mitnehmen und über Theresa Lettl und Lara Becher sogar mit 27:29 in Führung gehen. In der Abwehr schienen Alina Sing, Steffi Pollak, Lara Becher und Charlotte Paulus beinahe unüberwindbar. Das letzte Aufbäumen der Marktsteftler, die über die gesamte Spielzeit ein starkes und faires Spiel an den Tag legten, wurde leider schlussendlich nur durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen möglich gemacht (Der Frage einer Spielerin an den Schiri, wurde mit einer 2 Minuten Strafe entgegnet) . Fußspiel, Stürmerfoul - alles das schien  in den letzten fünf Minuten nicht mehr zu existieren und so trennte man sich schließlich mit 30:30. 

Fazit: Hätten wir in Abschnitt eins das gezeigt, was wir in der zweiten Hälfte so mühelos umgesetzt haben, wäre hier deutlich mehr drin gewesen. Allerdings muss man nach der Tortur einer dreistündigen Autofahrt auch ein gewisses Verständnis dafür haben, dass die Spielerinnen nicht ab erster Minute hellwach auf dem Platz stehen. Beeindruckt hat uns besonders der Teamgeist, der in der zweiten Halbzeit zu spüren war und dieses Unentschieden erst möglich machte, daran müssen wir anknüpfen. 

Es spielten und trafen: Silvia Morath (Tor), Theresa Lettl 7, Johanna Strobl, Franzi Ebenkofler 4 (2), Judith Fröhlich 2, Julia Beck, Alina Sing, Annika Fricke 1, Lara Becher 4, Emilie Rudolf, Charlotte Paulus 10, Steffi Pollak 2.

Offizielle: Felix Mäsel, Julius Veihelmann, Alf Sing. 

Ähnliche Artikel