wC gewinnt Final Four in Nürnberg

U-15-Forstis setzen sich in zwei aufeinander folgenden Spielen, dank großer Willenskraft gegen die Nordstaffel durch und werden Landesmeister Bayern

wC · Sonntag, 14.04.2019

Am heutigen Samstag traten wir in Nürnberg zum Final Four an, das dann aber nur noch mit 3 Mannschaften bestritten wurde, weil der TSV Haunstetten zeitgleich mit ihrer B-Jugend gegen den HC Leipzig spielen durfte und somit auf die Teilnahme verzichtet hat.

Die Vorzeichen waren leider nicht die besten. Hannah, die auf der Rechtsaußenposition die ganze Saison hindurch wichtige Tore für uns erzielen konnte, musste sich am letzten Wochenende einer Blinddarmoperation unterziehen und fiel somit aus. Außerdem mussten wir das erste und mit nur einer halben Stunde Pause sofort das zweite Spiel bestreiten. 

Im ersten Spiel gegen den Zweiten der Landesliga Nord ließen die Forstis von Anfang an nichts anbrennen. Nach ca. 3 Minuten gingen die Ebersbergerinnen erstmals in Führung und gaben diese bis zum Ende auch nicht mehr aus der Hand. Die Eibacher Mädchen hatten unserem Tempohandball wenig entgegenzusetzen, sie waren in der Abwehr meistens den letzten Schritt zu langsam und konnten unsere Chiara meist nur mit einem Foul stoppen. Sieben 7m und vier Zeitstrafen gegen Eibach waren das Resultat. Trotzdem ließen sich unsere Girls nicht aus dem Tritt bringen und konnten sich mit der Unterstützung der zahlreich mitgereisten Eltern und Fans (recht herzlichen Dank an dieser Stelle) Tor um Tor absetzen. Angetrieben von Chiara und Nina, konnten sich auch Anna und Lilli mit schönen 1 gegen 1 Situationen und Toren belohnen. Am Ende stand ein 34 : 26 an der Anzeigetafel. Somit war die erste Hürde genommen, aber jetzt wartete nach einer kleinen Verschnaufpause der erste der Landesliga Nord auf uns, der HSV Bergtheim. 

Im Nachhinein betrachtet war es richtig gut, dass wir bei unseren beiden letzten Spielen der Landesliga Süd durch Allach und Vöhringen noch einmal richtig gefordert wurden. Zu wissen, dass wir nach einem Rückstand ein Spiel auch einmal drehen können, war heute wichtig, Denn dieses Spiel entschieden die Mädchen durch einen unglaublichen Willen und Vertrauen in die eigene Stärke in der 2. Halbzeit und belohnten sich für ein überzeugende Saison.
Die Bergtheimerinnen kamen sehr gut ins Spiel und führten nach 10 Minuten erstmals mit 4 Toren. Die Forstis hatten zu dieser Zeit eine katastrophale Körpersprache und sehr müde Beine, einzig unsere Torhüterin Vanda verhinderte in dieser Phase mit guten Paraden einen noch größeren Rückstand. Außerdem kämpften wir wieder gegen eine Abwehr, die zum einen sehr defensiv stand, was der Schiedsrichter zwar immer wieder mit Zeigen der gelben Karte abmahnte, aber dann doch keine Konsequenzen folgen ließ.. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit stand es 12: 16 gegen uns und wir hatten noch einen direkten Freiwurf auszuführen; und jetzt kam unsere Nina ins Spiel. Unnachahmlich verwandelte sie diesen Freiwurf direkt und nach einer intensiven Pausenansprache ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. In den zweiten 25 Minuten gaben die Mädchen alles, wir stellten die Abwehr noch einmal um, was sofort Wirkung zeigte.

Bergtheim kassierte nach 29 Minuten vollkommen zu Recht die erste rote Karte und spätestens jetzt gingen die Köpfe unserer Forstis nach oben, jedes Tor wurde intensiv bejubelt und wir Trainer auf der Bank peitschten unsere Mädchen nach vorne. Nach 34 Minuten konnten wir erstmals zum 21 : 21 ausgleichen und in den letzten 16 Minuten zeigten die Mädchen eine enorme Willensleistung. Nina hatte einen überragenden Tag erwischt, verwandelte alle 7m (insgesamt 14!) und konnte dann von Außen wichtige Tore erzielen, nachdem nach 42 Minuten die zweite Bergtheimer Spielerin die rote Karte sah und wir den Angriff umstellten, um die Schwachstelle in der Abwehr unserer Gegnerinnen auszunutzen. Lilli und Maria kämpften in der Abwehr bis zum Umfallen (im wahrsten Sinne des Wortes) und verhinderten immer wieder den Durchbruch von Bergtheims Melissa Hummel. Trotzdem wogte das Spiel hin und her und unsere Gegnerinnen kamen immer wieder auf ein Tor heran (28: 27, 45. Minute; 29:28 ; 46. Minute). Noch einmal zogen unsere Mädchen das Tempo an und erhöhten auf 32 :28. Bergtheim konnte uns konditionell nichts mehr entgegensetzen und wir gewannen dieses Spiel schließlich mit 33 : 29.
Verständlich, dass der Jubel danach keine Grenzen kannte, viele Glückstränen flossen und wir uns alle über eine unglaublich erfolgreiche Saison freuten. Zudem hatten wir nachdrücklich gezeigt, dass auch im Süden Bayerns vernünftiger Handball gespielt wird. 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Eltern bedanken, die ganz selbstverständlich Fahrdienste, Trikotwaschen, Cateringdienste und noch vieles mehr übernahmen.

Jetzt verlässt ein Großteil der Mannschaft die C-Jugend und geht in die B-Jugend. Girls macht weiter so, entwickelt euch auch in der Zukunft so weiter, dann wird man von euch noch lange so einen schönen Handball sehen!

Es spielten und trafen:

Vanda Angyal und Leo Lindner im Tor, Jojo Kuptz (1) , Helena Schwandt, Lara Auschner, Selina Haider (1) Chiara Czeslik (16), Maria Hartmann (1), Anna Kaspar (8), Lilli Schmidt (7), Jasmin Winter, Nina Allombert (33/14)

Ähnliche Artikel