Zum Teambuilding nach Esslingen

Das kalkulierte Ausscheiden nutzten die "tapferen Acht" als Teambuilding und verabschieden sich in die Handball-Pause

wA · Montag, 03.06.2019

Wie schon berichtet, erwischte das Verletzungspech die weibliche A-Jugend des TSV EBE Forst United in den vergangenen Qualiturnieren herbe. Verdiente Leistungsträger des Jahrgangs 2001 mussten für die anstehende zweite DHB-Runde passen. Der Verein versuchte sich nochmal um eine Sonderlösung beim BHV zu bemühen, doch es war zwecklos: Die weibliche B-Jugend musste parallel ihr Bayernliga-Qualiturnier spielen (Info: in dem sich vier der fünf Teilnehmer für die Bayernligasaison 19/20 qualifizierten; so auch die wB von Forst United) und konnte in Nellingen nicht zum Einsatz gebracht werden.
Lediglich Charlotte Paulus und Steffi Pollak konnten am Samstag nach Baden-Württemberg reisen und zwei Spiele mitwirken, ehe sie am Abend wieder die Heimfahrt zur wB antreten mussten.

Im ersten Spiel traf man auf den alten Bekannten des TSV Haunstetten. In der Vorquali siegte United vollbesetzt noch souverän gegen die Schwaben, doch bereits vor Spielbeginn gab man zu verstehen, dass in der aktuellen Lage, keine große Absicht auf ein Weiterkommen bestand. Mit einem Sieg und dem damit verbundenen Platz 3 in der Gruppe 2, müssten die Ebersbergerinnen auch noch ein viertes Spiel am Sonntag spielen, was mit nur acht Spielerinnen nicht förderlich wäre.
Das faire Spiel endete mit einem 15:8 für den TSV Haunstetten.

Zweieinhalb Stunden später folgte das zweite Spiel gegen den Bundesliga-Nachwuchs des TuS Metzingen. Auch hier unterlag man völlig verdient mit 22:10 und schied bereits zu diesem Zeitpunkt aus dem Turnier aus.

Da am nächsten Tag noch gegen den späteren Turniersieger Kappelwindeck gespielt werden musste suchten die tapferen acht Spielerinnen und deren Trainer das Hotel in Esslingen auf. „Wir machen das Beste draus und nutzen das Ganze hier als Teambuilding“, berichtete Trainer Julius Veihelmann. Bis in die frühen Morgenstunden feierte das Team die bis dato erfolgreiche Saison und Qualifikation und trat am nächsten Tag, mit nur wenig Schlaf aber großer Freude zum letzten Turnierspiel an. 

Gegen Kappelwindeck gab es nichts zu verlieren und so zeigten die acht verbliebenen Spielerinnen, dass sie im „Normalfall“ guten Handball spielen können. Obwohl United nur eine Wechseloption hatte kämpften sie über 40 Minuten und lieferten ein gutes Handballspiel zum Abschluss des Turniers ab. Der TSV Haunstetten feuerte die Ebersberger Mädels nochmal richtig an doch es reichte am Ende „nur“ zu einer knappen 21:19 Niederlage. 

Das Projekt JBLH ist damit für diese Saison beendet, doch auf die Ebersberger Spielerinnen warten große Aufgabe in der Bayernliga bei den Damen und der eigene Jugend. Nach einer hochverdienten Pause geht es in die Vorbereitung. 

Ähnliche Artikel

Image Description
31 Mai 2019

Bundesliga-Quali mit Rumpftruppe

Bittere Verletzungen in den Qualis und eine Terminkollision bringen United mächtig ins Wanken. Weiterkommen fast ausgeschlossen.